Schwarzer, dämonischer Flächen Klopfer aus Delrin "Immer noch Widerworte? Noch dazu solch Freche?! Dann lasse ich den kleinen Dämon wieder raus und auf deinem Arsch tanzen!"

Phase: Erzieher Michael
Jahr: 2014
Shop: CANE-IAC
Bestellung:
Inventar Nummer GK-01 Laufende Position im Inventar 025

Erzieherische Wirkung

Note 1

Sitzprobleme

Mehrere Stunden bis > 1 Tag

Handhabung

Note 1

Strafmaß Empfehlung
  Handflächen Po Backen Po Loch Sitzfläche Schenkel Waden Fußsohlen
Mild:   10 Schläge auf jede Po Backe          
Ermahnung:   15 Schläge auf jede Po Backe   20 Schläge      
Normal: 6 Tatzen auf jede Handfläche 100 Schläge auf jede Po Backe   1 Minute non-stopp 60 auf jeden Schenkel    
Streng: 2 x 12Tatzen auf jede Handfläche 5 Minuten non-stopp   5 Minuten non-stopp 5 Minuten non-stopp 30 auf jede Wade 2 x 12 auf jede Sohle
Wütend: 2 x 24 Tatzen auf jede Handfläche 10 Minuten non-stopp   10 Minuten non-stopp 10 Minten non-stopp 60 auf jede Wade 2 x 24 auf jede Sohle
SHOP GESCHLOSSEN
Noch im Shop verfügbar
Geeignet fürs übers Knie legen JA
VOM ERZIEHER
Im Auftrag des Erziehers bestellt
Bestraft wegen unerlaubter Bestellung JA
17,99 €
Preis des Instruments
Kurs wegen der unerlaubten Bestellung 300 Schläge
Abmessungen und Material
Maße gesamt Maße Schlagfläche
Länge Breite Dicke
41 cm ⌀ 1,0 cm
 
Länge Breite Dicke
23,5 cm ⌀ 12 cm
⌀ 0,6 cm
Material Stiel: Material Schlagfläche:
Klassischer, rauer, CANE-IAC Griff
Eine glatte, schwere, Delrin Rute, welche zu einer Kleeblatt ähnlichen Schlagfläche geflochten ist
Gewicht: 90 Gramm
 
Beschreibung:

Hinweis

Weil es sich bei der Rute, welche für dieses Instrument verwendet wird, um eine sehr schwere aus Delrin handelt, sollte die Erzieher:in bei Tatzen ein wenig acht geben!

Dieses Instrument lässt sich nicht so leicht in eine einfache Kategorie pressen. Es ist ein kompakter Klopfer, welcher aus einer 0,6 cm dicken, runden, und schwarzen Delrin Rute besteht. Diese Rute ist zu einer Kleeblatt oder Lilien ähnlichen Form geflochten. Dadurch ergibt sich eine, in Wahrheit, länglicher Schlagfläche. Dabei ist die hauptsächliche Kontaktoberfläche eigentlich eben besagte Kleeblatt Form, welche einen 12 cm Durchmesser aufweist. Das Material der Rute ist schwer, glatt und ein wenig steifer. Es ist daher sehr gut geeignet für sowohl sehr schwere und eher langsame, als auch sehr flotte, Schläge. Mit 41 cm ist das Instrument schön handlich, damit es auch in der klassischen „OTK“ Stellung sehr viel Spaß macht. Also dem strengen Erzieher wird es sehr viel Spaß machen! Auch ist es eher ein leiseres Instrument, welches auf Reisen problemlos im Hotelzimmer zur Anwendung kommen kann. Jedoch ist es kein Instrument, dass man einfach so griffbereit, und offen, herumliegen lassen kann. Denn wahrscheinlich würde es Fragen von (Un)Bedarfen Besuchern geben. Aber mancher Erzieher:in wird darin vielleicht einen zusätzlichen Reiz erkennen. Dennoch ist es kein Instrument, dass sich einer spontanen Züchtigung verweigert. Aufgrund des speziellen Griffes, kann man es relativ problemlos als ein Instrument eines speziellen Shops erkennen. Es liegt gut in der Hand (wichtig für eher schwere Bestrafungen damit). Und von gezielten 20 Schlägen auf den Po, bis hin zu einer wütenden Abreibung im Stehen, ist dies Klopfer recht flexibel. Außerdem lässt sich die Delrin Rute auch schön auf Schenkel, Waden und sogar Handflächen oder Fußsohlen applizieren. Allerdings sollte man, aufgrund der Beschaffenheit ein wenig Vorsicht bei Tatzen oder einer Bastonade mit diesem Instrument walten lassen. Aber, wie durchaus beinahe jeder Klopfer, so ist auch dieses Instrument darauf ausgerichtet eine schöne Balance zwischen Dosierbarkeit und extrem wirksamer Schmerzwirkung zu erzielen. Und dazu „muss“ der Zögling seinen Hintern gar nicht in der Hunde- oder Internatsstellung präsentieren! Allerdings ist eine Abreibung in einer dieser Stellung geradezu verheerend für den armen, ungezogenen Hintern.

Zuchtflächen

Klopfer dieser Art haben grundsätzlich nur wenige Einschränkungen im Einsatz. Aufgrund seiner Größe und Beschaffenheit gehen sich natürlich keine Schläge in die Po Spalte aus – egal wie artig der Bengel seinen Hintern präsentieren würde. Und auch für Schläge auf den Rücken oder für Ohrfeigen ist es kein geeignetes Instrument. Aber dafür ist es auch nicht entworfen worden! Es sollte wirklich schlimme Schmerzen auf den Po für einen vorlauten und ungezogenen Bengel bewirken. Und dieser Aufgabe kommt es wirklich ausgezeichnet nach! Denn als ich es das erste Mal bekommen habe, habe ich wirklich davor noch gedacht, dass mich kein Instrument überraschen könne. Das ist ein massiver Irrglaube gewesen! Ich bin nur froh gewesen, dass kein Erzieher, der vorher bei CANE-IAC bestellt hat, bisher auf die Idee gekommen ist, einen von diesen Klopfern zu besorgen. Dabei habe ich ihn ganz „traditionell“ bekommen: Nackt über den hohen Esszimmertisch gelegt und mit schön weit ausgeholten Schlägen auf den nackten Hintern! Und als ich angefangen habe, unwillkürlich immer wieder meine Backen den Schlägen zu entziehen, hat er den Klopfer besonders flott und heftig über die Rückseiten meiner Beine geführt. Auf den ausgestreckten Handflächen oder dargebotenen Fußsohlen braucht der Erzieher:in allerdings ein wenig Feingefühl – je nachdem, wie schlimm die Wirkung werden soll.

Ohrfeigen Rücken Tatzen Po Backen Po Spalte
Schenkel hinten Schenkel vorne Schenkel innen Waden Fußsohlen

Wirkung

Irgendwie ist es eine Mischung aus schlimmer Rute, Rohrstock und schwerem Teppich Pracker. Und das in einem kompakten Format. Eine Abreibung damit ist durchaus eine besondere Erfahrung, als Zögling. Und damit meine ich keine sonderlich wünschenswerte! Irgendwie sticht und brennt der Klopfer auf sehr fiese Weise auf den Backen. Dazu sinken die Schläge, auch wenn sie nicht mit viel Kraft geführt werden, schnell und „gut“ ein. Feste Schläge erzeugen außerdem ein „schönes“ (findet zumindest meine strenge Eheherrin) Muster auf der Zuchtfläche. Es entsteht eine gewisse Form von Striemen. Die Striemen können erinnern sogar ein wenig an doppelreihige Striemen mit dem Rohrstock. Auf den sensiblen Schenkeln oder Waden wirkt dieser Klopfer kaum auszuhaltend heftig! Bereits wenige Schläge, und diese müssen nicht kräftig geführt werden, führen auf diesen Körperregionen zu einer, als sehr schlimm empfundenen, Bestrafung. Wie alle Klopfer fühlt er sich aber besonders wohl auf der nackten Kehrseite: Flotte und kräftige Schläge wirken so schmerzhaft, dass kaum ein Bengel seinen Hintern weiter unbeeindruckt ruhig wird präsentieren können! Eine kleine Sanduhr Runde und der Bursche wird wirklich handzahm sein. Zumindest ich spüre dann die Lektion noch einige Zeit nachher wirklich gut. Darüber hinaus wirken die Schläge auch einen bereits tüchtig versohlten Hintern furchtbar schlimm! Also egal, ob der Erzieher:in den Burschen einmalig gerade frisch verprügeln muss, oder aber der Klopfer während einer längeren Sitzung erteilt wird: er verfehlt absolut nicht seine Wirkung! Man kann einen Bengel wirklich damit schön „ausklopfen“. Lange, oder immer wieder – oder lange UND immer wieder. Aber vielleicht sollte die strenge Erzieher:in auch einmal ein paar Tatzen in Erwägung ziehen? Oder etwas auf die Fußsohlen, wenn diese zu viel herumstrampeln?

Gemeiner Tipp:

Wenn die Erzieher:in darauf achtet, dass der Zögling schön seine Backen präsentiert (z.B. Hundestellung mit dem Oberkörper flach aufliegend; Internatsstellung und Beine über den Kopf etc.), dann hat man natürlich nicht nur perfekten Zugang zur besonders empfindlichen Sitzfläche, sondern erzielt eine sehr intensive Extra Wirkung! Sozusagen für einen wirksameren Nachschlag!

Dabei, vielleicht als Bonus für manche Erzieher:innen: In einer solchen Stellung neigen die Zuchtflächen zu schnellen "Markierungen" und blauen Flecken!

Preis / Leistungsverhältnis

Sehr gut

Beschaffung

Nicht mehr verfügbar!

Haltbarkeit

Mehrere Jahre

Hintergrund des Instruments

Herr Michael hat diesen Klopfer bestellt, weil er ein großer Fan dieser Instrumente an sich gewesen ist. Und er hat ein paar der Klopfer aus dem Shop CANE-IAC gerne „ausprobieren“ wollen. So habe ich, passend zu den Semester Ferien im Studium, ein paar neue Instrumente bekommen. Diesen handlichen Klopfer hat er extrem faszinierend gefunden. Das kann ich wohl wirklich nicht sagen! Nach dem Auspacken der Lieferung habe ich mich nackt über seinen Esszimmer Tisch legen müssen und dann habe ich damit meine erste Ration damit bekommen. Er ist noch ziemlich sauer darüber gewesen, dass ich im Verlauf des Nachmittages einige Male ziemlich frech zu ihm gewesen bin. Und dem hat er seinem Ärger „Luft“ gemacht, kann man sagen. Ich kann nicht mehr sagen wie lange, oder wie viele Schläge ich bekommen habe, aber es ist eine furchtbare erste Ration gewesen! Ganz besonders auch, als er angefangen hat, die Rück- und Innenseiten meiner Beine damit zu „behandeln“! Von da an hat er einen neuen Lieblingsspielgefährten gehabt, wenn es um eine Abreibung wegen „Frechheiten“ und „Vorlautem Benehmen“ gegangen ist. Nicht nur, aber hauptsächlich vielleicht. Auf jeden Fall ist nie sehr viel Zeit vergangen, seit er dieses Instrument im Haus gehabt hat, bevor ich es habe erneut spüren „dürfen“. Sicher ist es nicht der einzige Klopfer der mir „Unbehagen“ bereitet, aber es ist einer der Gemeinsten, muss ich sagen. Und eine der schlimmsten Bestrafungen, die er mir gegeben hat (die ich in meinen Recherchen finden habe können), ist eine große Runde mit der Sanduhr gewesen auf den Po und nach einer 20 Minuten Pause in der Ecke hat es noch einen Nachschlag gesetzt: eine kleine Runde mit der Sanduhr. Aber nur auf die Sitzfläche und die Rückseiten meiner Schenkel. Üblicher bei ihm sind aber eher eine kleine Runde mit der Sanduhr übers Knie (oder über den Bock oder Tisch) gelegt. Danach ins Bad und den vorlauten, frechen Mund ordentlich mit der Seife auswaschen. Das wird dann begleitet mit dem Klopfer und anschließend ab in die Ecke. Solange, bis ich die Seife wieder rausnehmen und meinen Mund auswaschen darf.

Meine strenge Eheherrin findet an solchen Instrumenten extremen Gefallen. Zum einen, weil sie mich gerne einfach heftig übers Knie legt. Und zum anderen hat sie immer gerne Instrumente, mit denen sie mich nach Strich und Faden verprügeln kann. Sie ist ein Fan der Sanduhren und versucht immer wieder sie bei Bedarf mit neuen Instrumenten zu kombinieren. Bei den meisten dieser Klopfer stecke ich aber in ganz anderen Schwierigkeiten, als z.B. mit einer schweren Bürste: Dieses Instrument brennt nicht nur oder macht meinen Hintern flächig wund. Nein! Es beißt sich in die Po Backen und sorgt für einen unglaublich intensiven Schmerz! Und zwischen ihren Schenkeln gibt es kein Entkommen. Gerne holt sie diesen Klopfer auch aus dem Schrank, wenn sie mich auf dem Bett drapiert und sich dann auf meinen Rücken oder meine Beine setzt. Klingt vielleicht im ersten Moment erotisch, aber es bleibt beim ersten Moment. Denn sie kann dann richtig ordentlich damit ausholen und es setzt niemals nur eine kleine Anzahl von Schlägen. Aber sie verwendet es auch gerne, indem sie es auf den noch nicht versohlten Hintern einsetzt. Das ist wirklich, wirklich nicht amüsant! Ich muss mich ausziehen und dann gibt es übers Knie gelegt eine ordentliche Abreibung. Immer auf meinen Po und die Rückseiten meiner Beine. Damit ich es richtig „gut“ danach fühlen kann. Ich strample immer besonders heftig, wenn ich von ihr damit auf die Sitzfläche versohlt werde. Und sie mag es, mir richtig nachhaltig einzuheizen, wenn ich Ecke stehen, eine Aufgabe oder Strafaufgabe schreiben muss.

Kommentar von Alexander Moser |

Schöne Beschreibung. Das "Instrument" hatte ich noch nicht auf dem Schirm.

Antwort von Lady Angelique

Ich kann sagen, dass ich wünschte, ich hätte es ausgesucht. Leider hat der Shop 2022 seine Pforten geschlossen. Denn da sind durchaus noch einige spannende "Instrumente" für mich dabei gewesen.
Es macht einfach riesigen Spaß, damit seinen Hintern tüchtig auszuklopfen! 😈😈 Am liebsten auf den Nackten natürlich - so sieht man zu Beginn die hübschen Striemen besser! 😜

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.