Dunkelbraunes, kurzes, mit sehr großem Durchmesser Bürsten Paddel aus Holz "Langschläfer dulde ich in meinem Internat nicht! Für dein verspätetes Aufstehen kommt dein Hintern heute vor dem Schlafen gehen und morgen zum Aufstehen jeweils eine kleine Sanduhr in mein Beinschloss."

Phase: Headmaster Thomas
Jahr: 2009
Shop: Unbekannter Shop
Bestellung:
Inventar Nummer BR-05 Laufende Position im Inventar 005

Erzieherische Wirkung

Note 1

Sitzprobleme

Mehrere Stunden bis mehrere Tage

Handhabung

Note 1

Strafmaß Empfehlung
  Handflächen Po Backen Po Loch Sitzfläche Schenkel Waden Fußsohlen
Mild:   5 Schläge auf jede Po Backe          
Ermahnung:   10 Schläge auf jede Po Backe   20 Schläge      
Normal: 6 Tatzen auf jede Handfläche 60 Schläge auf jede Po Backe   50 Schläge 30 auf jeden Schenkel   6 Schläge auf jede Fußsohle
Streng: 12 Tatzen auf jede Handfläche 5 Minuten non-stopp   5 Minuten non-stopp 5 Minuten non-stopp 30 auf jede Wade 12 Schläge auf jede Fußsohle
Wütend: 18 Tatzen auf jede Handfläche 10 Minuten non-stopp   10 Minuten non-stopp 10 Minten non-stopp 60 auf jede Wade 18 Schläge auf jede Fußsohle
UNBEKANNTER SHOP Noch im Shop verfügbar
Geeignet fürs übers Knie legen JA
VOM ERZIEHER
Im Auftrag des Erziehers bestellt
Bestraft wegen unerlaubter Bestellung JA
31,90 €
Preis des Instruments
Initiale Bestrafung 150 Schläge
Abmessungen und Material
Maße gesamt Maße Schlagfläche
Länge Breite Dicke
24,6 cm 3,2 cm > 4,7 cm
1,3 cm
Länge Breite Dicke
Ø 12,3 cm
Material Stiel: Material Schlagfläche:
Ein sehr massiver Holzgriff, kurz, handlich mit einer Holzöse zum aufhöngen
Eine sehr dicke, runde Schlagfläche aus einem dunklem, schweren Holz mit einem sehr großen Durchmesser
Gewicht: 222 Gramm
 
Beschreibung:

Vorsicht

Für Tatzen oder Schläge auf die Fußsohlen müssen leichtere Schläge dosiert werden, da das Instrument sehr schwer und hart ist. Sonst besteht Verletzungsgefahr!

Dieses Bürsten Paddel ist sehr ungewöhnlich für ein solches Instrument. Es ist nur insgesamt 24,6 cm lang und die Schlagfläche hat dabei einen Durchmesser von rund 12 cm (⌀ 12,6 cm). Dabei besteht es aus einem sehr schweren Holz (222 Gramm Gesamtgewicht). Dieses ist sehr glattpoliert, so dass sich eine sehr glatte und speziell wirksame Schlagfläche ergibt. Es sehr handlich, aber kompromisslos heftig! Perfekt geeignet um einen Bengel den vorlauten Hosenboden mehr als tüchtig auszuklopfen. Trotz des hohen Gewichtes kann man es sehr zielsicher führen und auch verhältnismäßig gut dosieren. Allerdings bedeutet dosieren hier, dass die Schläge von sehr zu extrem schmerzhaft übergehen. Möchte man den Hintern samt Sitzfläche gründlich und sehr heftig verdreschen, eignet sich dieses Bürsten Paddel wirklich nahezu perfekt! Der große Durchmesser deckt auf der einen Seite einen großen Bereich der Po Backen oder Schenkel ab, und auf der anderen Seite erzeugt es ein extrem heftiges Brennen. Wie es für Holz Instrumente dieser Art nicht ungewöhnlich ist. Dabei wirkt es aber durch das hohe Gewicht tief in die Zuchtfläche ein und erzeugt nicht nur eine dunkle Rötung, sondern auch sehr flott länger anhaltende Spuren. Ein Erzieher:in sollte sich daher immer im Klaren sein, dass man mit diesem Bürsten Paddel nicht nur längerfristige Sitzprobleme erzeugt, sondern auch die Kehrseite mehr als überdeutlich zeichnet. Spuren, die sich unter einer kurzen Hose oder im Freibad in der Badehose nur schwerlich verdecken lassen. Wahrscheinlich ist es daher eher ein Instrument für schlimmere Verfehlungen. Aber während es hauptsächlich natürlich für besonders schwere Schläge auf den nackten Hintern gemacht worden ist, kann ein strenger Erzieher es auch mit ein wenig Feingefühl für Tatzen verwenden. Schläge auf die Fußsohlen wären theoretisch auch möglich, aber durch die großen Abmessungen wird dieses Instrument wohl eher unpraktikabel für eine solche Bestrafung sein! Einsetzbar ist es eigentlich in recht vielen Strafpositionen. Allerdings sollte der Hintern für eine effektive und gründliche Abstrafung wohl eher locker präsentiert werden. Denn sonst wirken die Schläge nicht gut in die Tiefe und die Zuchtfläche wird eher oberflächlich wund geklopft! Selbstredend ist dieses Bürsten Paddel für Schläge auf die Wangen oder den Rücken tabu!

Zuchtflächen

Bei den Zuchtflächen, die man idealerweise für dieses Instrument verwendet, dominieren natürlich die Po Backen sehr überdeutlich. Gefolgt von den Rückseiten der Schenkel. Hier werden sicher die hauptsächlichen Züchtigungen ausgeteilt werden. Jedoch ist es für Schläge auf die Schenkel innen, vorne oder außen auch mehr als gut zu verwenden! Denn man muss damit nicht sonderlich viel ausholen, oder besonders fest zuschlagen, damit sich die Beine rasch röten. Bei kräftigen Schlägen wird man den Bengel ohnehin ordentlich fixieren müssen. Denn sonst wird er wohl kaum die Beine brav gespreizt lassen. Auf den Waden kann man es auch anwenden, allerdings bedeutet es hier, dass man nicht sehr viele Schläge austeilen kann. Denn die große Schlagfläche deckt hier beinahe eine Wade zu mindestens 2/3 ab. Daher wird man weniger Schläge variieren können, bevor es richtig unerträglich wird. Zuchtflächen, die ich nur der Formhalber erwähne, sind Wangen, der Rücken oder aber die Po Spalte mit Po Loch. Für Schläge auf die Wangen ist es ein viel zu schweres und gefährliches Instrument (außerdem würde es ohnehin aufgrund der Steifigkeit nicht sehr gut wirken). Auch für den Rücken braucht man eher ein biegsames Instrument, oder eher „weiches“ wie eben Peitschen oder Riemen. Paddel oder Bürsten sind hierfür gänzlich ungeeignet. Bleibt noch die Po Spalte, die vielleicht gut ansprechen würde, aber dafür ist die Schlagfläche zu groß. Kein Bengel wird seinen Hintern so spreizen können. So bleiben noch die beiden Zuchtflächen der Handflächen Fußsohlen. Für die Handflächen ist es ein gewagtes Instrument! Zwar brennen die Schläge unerträglich, bereits sehr leichte und wenig ausgeholte, aber festere Schläge bringen aufgrund des Gewichts durchaus das Risiko einer Verletzung der Finger- und Handflächenknochen. Daher sollte man als Erzieher:in durchaus viel Erfahrung und auch Feingefühl für die Dosierung mitbringen, bevor man sich daran wagt!

Ohrfeigen Rücken Tatzen Po Backen Po Spalte
Schenkel hinten Schenkel vorne Schenkel innen Waden Fußsohlen

Wirkung

Die Wirkung ist recht einfach beschrieben: sehr heftig und intensives Brennen auf den Po Backen! Welches sich bereits mit dem ersten Schlag einstellt und mit jedem Weiteren noch deutlich schlimmer wird. Dabei sticht es scharf, während sich ein merkwürdig dumpfer Schmerz beimischt. Der dumpfe Schmerz entsteht durch tiefe Einwirkung des schweren Instrumentes und wird den Bengel nicht nur nachträglich Schwierigkeiten beim schmerzfreien und ruhigen Sitzen beschweren, sondern die Prügelstrafe auch währenddessen mit jedem Schlag unerträglicher gestalten! Während bei anderen Instrumenten die Wirkung besonders intensiv „genossen“ werden kann, wenn die Zuchtfläche eher gespannt präsentiert wird, ist es bei diesem Bürsten Paddel eher verheerend. So sollte der Bursche seine Po Backen am besten eher locker präsentieren und eine nur leicht gebeugte Stellung einnehmen. Stehend, flach auf dem Bauch liegend mit erhöhtem Po oder übers Knie gelegt bieten sich hier als Positionen an, die einer längere und besonders schlimme Bestrafung ermöglichen. Dabei sind bereits relativ „wenige“ Schläge erforderlich. 15 gut ausgeholte Hiebe wirken wie eine Minute schneller (und harter) Schläge mit einer leichteren Bürste! Dabei ist „leichter“ in meiner Sammlung wirklich sehr relativ. So der Erzieher, der dieses Instrument angeschafft hat, mir ursprünglich für jede Zigarette die ich geraucht habe (oder auch nur angefangen habe zu rauchen), 25 volle Schläge auf den blanken Hintern gegeben. Schön mittig zentriert auf den unteren Bereich. Als Position hat er mich dabei über einen hohen Esstisch gelegt und die Beine fixiert. Das ist furchtbar gewesen! Bereits nach der ersten Zigarette habe ich das Gefühl gehabt, keinen weiteren Schlag mehr auszuhalten. Im Verlauf meiner Erziehung hat er dann groben Ungehorsam hinzugefügt und mir eine größere Dosis damit aufgebrummt. Bisher die schlimmste(n) Bestrafung(en) damit, habe ich aber von meiner Eheherrin erhalten: Zuerst bekomme ich eine kleine Runde mit der Sanduhr auf dem Bauch liegend (Po erhöht), dann eine bestimmte Anzahl von besonders heftigen Schlägen entweder übers Knie gelegt, oder in der Internatsstellung. Wenn ich sehr viel Glück habe (oder gerade nichts anderes ausgefressen habe), dann darf ich mich nach dem Ecke stehen anschließend wieder anziehen. Ansonsten ist es auf den dann sehr wunden Hintern nicht die letzte Züchtigung des Tages gewesen!

Gemeiner Tipp:

Hier ist es am besten, wenn der Bursche mit leicht erhöhtem Po (z.B. auf 1 - 2 Kissen) auf dem Bauch liegt. Die Beine sollten gespreizt und am besten fixiert sein. So kann man die dargebotene Zuchtfläche sehr gründlich, ausführlich mit dem gebotenen Nachdruck behandeln!

Preis / Leistungsverhältnis

Sehr gut

Beschaffung

Unbekannter Shop

Haltbarkeit

Mehrere Jahre

Hintergrund des Instruments

Erfahrungen mit Headmaster Thomas

Headmaster Thomas hat dieses Instrument ja ursprünglich angeschafft. Für den zweiten Sommer mit ihm. Die ursprüngliche Bestrafung habe ich damit bekommen, weil ich wieder zu Rauchen begonnen habe. Für jedes Mal rauchen hat es eine bestimmte Bestrafung gegeben. Unter anderem eben 25 Schläge mit diesem Bürsten Paddel auf den nackten Hintern, über den Tisch gelegt und fixiert. Puh, das hat unglaublich heftig gebrannt! Nach jeder einzelnen Zigarette habe ich eine kleine Pause bekommen (von vielleicht einer oder zwei Minuten), damit die Schläge noch besser haben wirken können. Meine Kehrseite ist unbeschreiblich wund und versohlt nach jedem Mal gewesen. Alleine diese Schläge habe ich für Tage spüren können. Im weiteren Verlauf hat er mich gerne auch für groben Ungehorsam damit gezüchtigt. Allerdings ist das Strafmaß dann schärfer gewesen. Nicht unter 100 Schläge, meistens allerdings einfach eine unbestimmte Dauer non-Stopp! Auf den nackten Arsch natürlich. Und zur Verstärkung der Wirkung konzentriert auf die Sitzfläche einen „kleinen“ Nachschlag. Und wenn ich nicht artig genug während der Bestrafung gewesen bin, dann ist der Nachschlag größer ausgefallen und ich habe ihn in der Internatsstellung „genossen“. Auf jeden Fall kann ich mit „ruhigem“ Gewissen sagen, dass dieses Bürsten Paddel sicherlich sehr, sehr regelmäßig von Headmaster Thomas verwendet worden ist. Begonnen mit dem Tag der Anschaffung bzw. als er es im zweiten Sommer mitgebracht hat. Nach dem Ende meiner Erziehung durch ihn hat er es mir (mit anderen Instrumenten), dauerhaft überlassen. Er hat es ja sehr effektiv gefunden und wollte auf gar keinen Fall, dass es in Zukunft keine Rolle mehr in meiner Erziehung spielt. Auf die Fußsohlen hat er es niemals eingesetzt und auch Tatzen habe ich „nur“ sehr, sehr selten damit von ihm bekommen.

Erfahrungen mit Herrn Erzieher Michael

Als meine Erziehung mit Herr Erzieher Michael begonnen hat, haben auch Bürsten aller Art eine Rolle gespielt. Eine sehr große Rolle. Und damit „natürlich“ auch dieses Bürsten Paddel. Er selbst hat einige andere Vertreter dieses „Bürsten“ Typs gehabt, die ich regelmäßig bekommen habe. Aber besonders dieses hier hat es ihm angetan gehabt. Er ist sehr beeindruckt von der „wunderbaren“ (seine Worte) Wirkung gewesen. Dabei hat er es für verschiedene Verfehlungen ausgeteilt. Meistens habe ich mich über den Strafbock legen müssen und er hat mich fixiert. So hat er meinen Hintern und auch die Beine sehr intensiv und nachhaltig behandeln können. Aber er hat mich auch ordentlich übers Knie gelegt damit verprügelt. Er hat bei Bürsten allgemein eher den Grundsatz vertreten, dass es nicht darum geht eine bestimmte Anzahl an Schlägen auszuteilen. Eine Bürste ist bei ihm ein Instrument gewesen, mit dem ein Lausebengel ganz typisch nach Strich und Faden versohlt werden sollte. So hat er es auch mit diesem „Vertreter“ gehandhabt. Und dass, obwohl man wirklich nicht sagen kann, dass es sich hier um eine typische Bürste handeln würde. Da ich bereits bei wenigen Schlägen damit sehr intensiv reagiert habe, hat ihm das natürlich noch extra gefallen. Und er ist ja kein Erzieher gewesen, der eine Bestrafung abgekürzt oder auch nur vermindert hätte, nur weil der Bengel Rotz und Wasser heulen würde. So ist dieses Bürsten Paddel meistens als eine Art Höhepunkt während einer Sitzung gewesen. Er hat es aber bei strengem Hausarrest auch benutzt, um mich „wach“ zu prügeln. Dann hat er aber eine Sanduhr benutzt. Was ich beinahe mit diesem Paddel noch schlimmer gefunden habe, als die Ungewissheit seiner sonstigen Abreibungen damit. Da die Termine mit ihm immer über einen größeren Zeitraum gegangen sind (z.B. eben Nachmittag), ist es ihm freigestanden eine größere Anzahl von Instrumenten zur Anwendung zu bringen. Dadurch ist dieses Bürsten Paddel auch deutlich häufiger drangekommen, als man es vermuten würde. Bei fortschreitender Erziehung habe ich es auch das eine oder andere Mal auf die ausgestreckten Hände oder Oberschenkeln von vorne bekommen. Das ist meistens oder während einer Schreibaufgabe geschehen, um damit diese Strafe noch ein wenig zu intensivieren.

Erfahrungen mit Lady Angelique

Und meine strenge Eheerzieherin? Sie hat „natürlich“ auch recht viel Gefallen an diesem Instrument gefunden. Und sie setzt es zu meinem Leidwesen viel zu oft ein. Auffallend häufig kommt es aus dem Schrank zum Vorschein, wenn ich (ihrer Meinung nach) besonders intensiv in der Öffentlichkeit zurückgeredet hätte. Zumeist habe ich wenigstens das Glück, dass ich es dann „erst“ daheim bekomme. Dann aber ohne Vorwarnung, umgehend und heftig! Dann habe ich mich sofort auszuziehen und mit den Händen auf dem Kopf in die Ecke zu stellen. Anschließend kommt sie schnell mit dem Paddel zurück und gibt mir zumeist gleich einmal eine Ration in der Ecke, bevor sie mich übers Knie oder ein Objekt legt. Es sind dann immer langsame, bedächtige, aber kontinuierliche Schläge ohne Pause. Sie bearbeitet so hauptsächlich meine Sitzfläche und die „untere“ Region meiner Po Backen. Aber auch die Schenkel bleiben selten ausgespart, sondern bekommen ihren, ordentlichen Teil ab. Das Strafmaß ist eigentlich immer eine kleine Runde mit der Sanduhr. Wenn ich sie aber besonders geärgert mit meiner Frechheit habe, dann gibt es auch noch eine oder zwei Minuten extra. Die erhalte ich dann immer in der Internatsstellung und besonders heftig! Anschließend darf ich mich natürlich artig bedanken und brav entschuldigen. Was mir, angesichts des heftig brennenden Hinterns nie schwerfällt. Es ist aber auch generell öfter einmal „zu Gast“, wenn ich eine ausführliche Strafsitzung bekomme. Dann nimmt sie immer mehrere Instrumente nach ihrem Gutdünken und Bedarf. Und dann kommen eigentlich immer auch schwere Bürsten, kleine Paddel oder eben Instrumente zum heftigen Ausklatschen auf meinen Hintern. So kann es schon einmal sein, dass es zur morgendlichen Abreibung zur Hand genommen wird. Schließlich soll dann mein Arsch für den restlichen Vormittag gut fühlbar brennen und schmerzen. Nicht, dass ihr dies mit diesem Bürsten Paddel sonderlich schwer fallen würde.

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.